Jörg Klebe – 18. November 2020

Digitales Mahnwesen beim Versicherer: Drei Schritte zum Erfolg

Digitalisierung ist kein neues Thema für Versicherer. Doch gerade die Corona-Pandemie hat einmal mehr dessen Bedeutung unterstrichen.

Im kürzlichen Webinar stellten wir daher unsere Zusammenarbeit mit der R+V Versicherung vor. Mit dabei: Johannes Zehner und Johannes Schaeffer, die auf Seiten des Versicherers das gemeinsame Digitalisierungsprojekt orchestrierten, sowie unsere Kollegen Alexander Gawel und Ulf Graubohm.

Die Kernthesen fassen wir hier noch einmal für Sie zusammen.

Alles digital, oder was? Darum müssen Versicherer handeln

Digitalisierung verändert die Welt, in der wir Leben. Und mit ihr die Art und Weise, wie Menschen miteinander interagieren, wie sie Technologien einsetzen und wie Märkte funktionieren. Um von den Chancen zu profitieren, müssen Versicherer zunächst die Herausforungen verstehen. Hier offenbaren sich verschiedene Push- und Pull-Faktoren:

  • Neue Technologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain ermöglichen grundlegende Neugestaltung von Prozessen.
  • Neue Unternehmen und innovative Insurtechs streben auf den Markt – als neue Konkurrenten, aber auch potentielle Partner im digitalen Wandel.
  • Nahtloser, digitaler Service wird im Amazon-Zeitalter von Kund*innen vorausgesetzt. Mit dieser Erwartungshaltung messen sie auch die Interaktion mit Versicherern. Wer nicht digitalisiert, verliert – nicht nur die Kund*innenbeziehung, sondern am Ende auch den Anschluss zur Konkurrenz.

Digitales Forderungsmanagement: Innovation bei der R+V Versicherung

Gemeinsam mit der R+V Versicherung haben wir der alten Papiermahnung den Kampf angesagt. Individuelle, KI-gesteuerte Zahlungserinnerungen adressieren Kund*innen dabei auf Augenhöhe.

Im Webinar illustrierten Johannes Schaeffer und Johannes Zehner die Lösung EAZI, die wir gemeinsam im Innovation LAB der DZ BANK Gruppe entwickelten. Weitere Informationen zu dem Projekt lesen Sie übrigens hier.

Digitale Kontaktpunkte: Mehr Reichweite für die neuen Prozesse

Digitale Mahnkommunikation bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Prozesse können automatisiert und mit KI optimiert werden. Und die Kommunikation erreicht Kund*innen personalisiert auf den Kanälen, auf denen sie am besten erreichbar sind.

Der Schritt in die digitale Kommunikation fällt vielen Versicherern schwer, da sie von vielen Ihrer Kund*innen keine digitalen Kontaktdaten haben. Gemeinsam mit der R+V pilotierten wir eine Lösung zum Erfassen digitaler Kontaktdaten. Ein QR-Code auf der Briefkommunikation gibt Kund*innen dabei die Möglichkeit, zur digitalen Kommunikation zu wechseln.

Klingt interessant? Melden Sie sich gerne bei unserem Kollegen Ulf Graubohm um zu erfahren, wie auch Sie gemeinsam mit collectAI Ihre digitale Reichweite steigern können.

Corona-Kommunikation: Dank digitaler Prozesse schnell und individuell reagieren

Die Corona-Pandemie stellt viele Menschen vor Herausforderungen – diese können sich auch in Zahlungsstörungen widerspiegeln. Im Mahnwesen sollte die Beziehung zu den Kund*innen oberste Priorität haben. Digitale Prozesse ermöglichen es, hier flexibel und personalisiert zu reagieren.

Was bedeutet das in der Praxis: Wir entwickelten mit der R+V Kommunikationsszenarien, um die Kund*innen individuell anzusprechen und ihnen beispielsweise die Möglichkeit zur Stundung zu geben. In kürzester Zeit gelang es der R+V Versicherung so einen Großteil ihrer Kund*innen mit personalisierter Kommunikation im Mahnwesen zu erreichen.

Jetzt die Unterlagen zum Webinar anfordern

Sie haben Interesse an der Webinar-Präsentation? Über den nachfolgenden Link können Sie mit uns in Kontakt treten und diese schnell und einfach anfordern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

JETZT WEBINAR-UNTERLAGEN ANFORDERN

Fragen zu unserer Lösung?
Jetzt Kontakt aufnehmen:
Thomas v. Hake freut sich auf Ihre Nachricht.
Thomas v. Hake